5306 Kilometer für den guten Zweck gelaufen...

Alma spendet mehr als 8000 Euro für Regenbogenverein

Mädchen und Jungen der Albertus-Magnus-Schule (Alma) sind 5306 Kilometer für den guten Zweck gelaufen. Für jeden Kilometer streckten Sponsoren Geld in ein Sparschwein – ein Teil des Betrages soll jetzt krebskranken Kindern zugutekommen. Die schwitzenden Kinder konnte man schon vor Wochen am Hohnsensee beobachten. Rund 450 Fünft- bis Neuntklässler drehten dort an einem heißen Sommervormittag wacker ihre Runden. 24 Schüler schafften mit 22,5 Kilometern sogar mehr als die Halbmarathonstrecke, wobei ein Mädchen aus der 5. Klasse und sechs Jungen sogar 26 Kilometer absolvierten. Die ganze Plackerei diente jedoch einem guten Zweck: Sponsoren belohnten die Leistung der Alma-Schüler mit zusammen 16.432 Euro. Die Schülervertretung der Alma hatte zuvor beschlossen, dass das erlaufene Sponsorengeld zur einen Hälfte zur Anschaffung neuer Sitzmöbel für die Pausenhalle verwendet wird und die andere Hälfte als Spende an die Kinderkrebshilfe, den Verein Regenbogen, gehen soll. „Diese Entscheidung fiel den Alma-Schülern leicht, da sie in den vergangenen Jahren mehrmals selbst bei Mitschülern miterleben mussten, wie sich ein Leben durch die Diagnose Krebs verändert“, sagt Schulleiter Klaus Sagermann. Die Plackerei lag in der Vergangenheit, doch der schönere Part folgte jetzt nach den Sommerferien. Sagermann überreichte im Beisein der Schul- und Klassensprecher einen Scheck über 8216 €uro an Klaus Besser vom Verein Regenbogen, der sich seit mehr als 25 Jahren für krebskranke Kinder und deren Angehörige einsetzt. Die Alma-Spende soll für den weiteren Ausbau der Elternwohnungen in der Medizinischen Hochschule Hannover verwendet werden. In Anspielung auf ein Armband der Kinderkrebshilfe mit dem aufgedruckten Motto „Eins werde ich nicht tun: aufgaben“ dankte Besser den Alma-Schülern dafür, dass auch sie beim Sponsorenlauf nicht aufgegeben haben.